Am 20. März 2022 fand die 67. Jahreshauptversammlung mit Vorstandsneuwahlen der Werkskapelle Laufen Gmunden-Engelhof in den vereinseigenen Probenräumlichkeiten statt. Aufgrund wiederholter Corona-Unterbrechungen war es der erste offizielle Anlass seit der Konzertwertung im November 2021 und damit eine hervorragende Gelegenheit, die frisch gereinigten Uniformen auszuführen. Trotz zahlreicher covid-bedinger Abmeldungen unter Vereinsmitgliedern und Ehrengästen war es eine feierliche Veranstaltung mit intensiver Rückschau auf die vergangenen drei Vereinsjahre, sowie einer umfassenden Einstimmung auf künftige Projekte der WK Laufen.

Berichte der Vereinsleitung

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Obmann Mathias Schrabacher wurder traditionell den verstorbenen Vereinsmitgliedern und -angehörigen mit einer Gedenkminute gedacht. Es folgten die Berichte der Vereinsleitung. Schriftführerin Theresa Buchberger berichtete über Online- und vereinzelte Offlineaktivitäten, mit denen der Musikverein versuchte das Vereinsleben in schwierigen Zeiten von Social Distancing und Lockdowns so gut wie möglich aufrecht zu erhalten.

Im Anschluss folgte der Bericht von Kassier Martin Zimmermann. Nach einem musikalisch wie wirtschaftlich erfolgreichen Jahreskonzert 2020 waren sowohl Einnahmen als auch Ausgaben stark vom Coronageschehen und den damit verbundenen ausgefallenen Ausrückungen und Veranstaltungen geprägt. Dennoch konnte wieder ein Einnahmenüberschuss in der abgelaufenen Periode erzielt werden.  Die Kassaprüfer Alfred Schmid und Thomas Harrer lobten die ordentliche Führung der Finanzbücher und stellten den Antrag auf Entlastung des Kassiers, welcher einstimmig angenommen wurde.

Jugendreferentin Tanja Schobesberger fasste die ersten Erfolge des neuen Jugendprogramms, unseres WK Laufenten-Jugendclubs, zusammen. Aktuell haben wir 33 Kinder in diesem Programm. Mit nur wenigen Ausnahmen erlernen diese Kinder allesamt breites ein Instrument oder erhalten Blockflötenunterricht.

Musikalische Ziele für die „Wiederauferstehung“ nach der Coronakrise standen im Mittelpunkt des Berichts von Kapellmeister Andreas Ziegelbäck. Danach sprach Obmann Mathias Schrabacher in seinem Statement über das MITEINANDER als Fokus der aktuellen 5M-Vereinsstrategie (MITEINANDER – MUSIKALISCH – MUSIHEIM – MUSIJUGEND – MITGLIEDERZAHL). Er gab weiters Einblicke in den aktuellen Planungsstand des Musiheim-Neubauprojekts und dankte den zur (Wieder-)Wahl stehenden Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement.

Vorstandswahl, Aufnahmen & Ehrungen

Die bei der 67. Jahreshauptversammlung anwesenden Geehrten auf einen Blick.

Die Vorstandswahl wurde von Betriebsrat Peter Dorn durchgeführt, der in seinem Statement vorab die Symbiose aus Werksbetrieb und Werkskapelle lobte. Der Wahlvorschlag wurde einstimmig angenommen und Peter Dorn gratulierte den gewählten Vorstandsfunktionären – allen voran Obmann Mathias Schrabacher – zur Wahl.

Offiziell in den Verein aufgenommen wurden im Zuge der Jahreshauptversammlung Sebastian Krenmair, Johannes Hochmair, Daniel Hochmair und Gottfried Schrabacher.

Gleich 11 Mitglieder haben seit der letzten Generalversammlung eine Ehrung für langjährige Mitgliedschaft seitens Blasmusikverband erhalten. Darüber hinaus haben zwei Mitglieder der Werkskapelle Laufen Gmunden-Engelhof das silberne Leistungsabzeichen erspielt.

Zum Ehrenmitglied der Werkskapelle Laufen Gmunden-Engelhof wurde Helmut Ohler ernannt, der sich Ende vergangenen Jahres in die wohlverdiente Musi-Pension verabschiedet hat.

Kategorien: Verein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.